Helfen bis nichts mehr geht

Kaum ein Fachmann kann so herzlich, klug und amüsant über Burnout sprechen, wie der Psycho-und Hypnotherapeut Gunter Schmidt. Anfang 2016 war er zu Gast in unserer Sendung SWR2 Tandem und ich habe mit ihm und Hörern über das Phänomen gesprochen, dass Menschen ausbrennen, die sich für eine (gute) Sache engagieren, zum Beispiel in der Flüchtlingshilfe – damals hatte die Flüchtlingskrise ihren Höhepunkt erreicht. Eine wichtige Erkenntnis kommt gleich zu Beginn der Sendung: da zählt Gunther Schmidt typische Symptome einer Burnout -Entwicklung auf und verweist dabei auf eine Wurzel des Überforderter-Helfer-Syndroms: die Erwartung, dass sich das eigene Engagement „lohnt, dass es sinnvoll war und auch Entsprechendes zurückkommt. Wenn das dann nicht der Fall ist, oder nicht ausreichend, dann beginnt oft sich die Stimmung zu verändern“. 

Link zum Sendungsmitschnitt

Einen Kommentar schreiben